News

Platz 2 und 5 für HM-Teams

Das Team München 1, die Zweitplatzierten V.l.n.r.: S. Ecker, V. Becker, F. Thomas, S. Sporrer, M. Schäfer, J. Seluga (alle Fk 07)
Das Team München 1, die Zweitplatzierten V.l.n.r.: S. Ecker, V. Becker, F. Thomas, S. Sporrer, M. Schäfer, J. Seluga (alle Fk 07)

[26|10|2018]

HM-Studierende setzen sich gegen knapp 500 MitbewerberInnen durch – nächster Cup bereits im November

 

Der „Management-Cup Bayern“ ist ein dreistufiger Wettbewerb zu Entrepreneurship, Unternehmensführung und Unternehmensnachfolge. In Teams bestreiten Studierende verschiedene Planspiele – frei nach dem Motto „Learning business by doing business“. Dieses Jahr nahmen etwa 100 Teams von Hochschulen, Universitäten und Firmenteams aus ganz Bayern teil.

 

„Spielerisch Betriebswirtschaftslehre lernen“

 

In den verschieden Abschnitten des Wettbewerbs sollen Studierende aktiv alle Lebensphasen eines Unternehmens kennenlernen. Im Campus-Cup, der untersten Stufe, durchgeführt an den jeweiligen Hochschulen in Bayern, steht die Unternehmensgründung im Mittelpunkt. Die zweite Stufe, der Master-Cup, findet bei großen Unternehmen statt, wobei die IT-gestützte Unternehmensführung sowie Nachhaltigkeit eines Produktions-Unternehmens die zentralen Themen bilden. Im Finale, der dritten Stufe, müssen die Studierenden ein Unternehmen aus der Dienstleistungssparte leiten und die Unternehmensnachfolge regeln

 

Zwei HM-Teams im Finale

 

Dieses Jahr bildeten über 60 Studierende die Teams der HM. Sechs Teams qualifizierten sich für die Master-Cups, durchgeführt bei den Firmen capgemini Deutschland GmbH, catenate GmbH, Siemens-Healthcare GmbH und Webasto SE. Ein Team der Fakultät für Informatik und Mathematik schaffte es auf Platz zwei und ein Team der Betriebswirtschaft auf Platz 5.

 

Das Team München 2 belegte den fünften Platz. V.l.n.r.: T. Handwerker, T. Aschauer, F. Malik und Schmidt (alle Fk 10)
Das Team München 2 belegte den fünften Platz. V.l.n.r.: T. Handwerker, T. Aschauer, F. Malik und Schmidt (alle Fk 10)

Cups beliebter als Prüfungen

 

Das Konzept kommt gut an, wie ein Finalist des diesjährigen Cups, Thomas Handwerker, bestätigt: „Meiner Meinung nach sollten derartige Cups Prüfungsfächer wie ‚Allgemeine Betriebswirtschaftslehre‘ ersetzten, da in diesen zwar das theoretische Wissen vermittelt wird, jedoch, im Gegensatz zu den Planspielen, keine Anwendung geprüft und das Erlernte sofort wieder

vergessen wird.“

 

 

Die Termine

 

Die erste Stufe des neuen Wettbewerbs findet Im November 2018 und im Februar 2019 im R-Gebäude, Lothstr. 64, Raum R2.016, jeweils von 8.15 Uhr bis 17.00 Uhr statt. Weitere Informationen finden sich hier oder bei , die Anmeldung ist unter diesem Link möglich.

 

Prof. Dr. Gerhard Stützle/Matthias Schneider