News

Projektstudie von ZEISS Vision Care & HM zur weltweit größten Gesundheitsherausforderung

Projekt-Briefing durch Joachim Kuss (Mitte), ZEISS Vision Care (Bildquelle: FK10)
Projekt-Briefing durch Joachim Kuss (Mitte), ZEISS Vision Care (Bildquelle: FK10)

[28|03|2019]

Über zwei Milliarden Menschen haben eingeschränkten Zugang zu Sehtests und Augenoptik. Etwa 600 Millionen Menschen hiervor bräuchten eine Sehkorrektur, müssen aber ohne Brille auskommen, weil sie in Entwicklungs- und Schwellenländern leben mit dramatischen Folgen für deren Lebensstandard (Bildung & Beruf) und deren Gesundheit.

 

Sehbehinderungen sind der Nr.-1-Grund für Schulabbruch, verkürzen das Arbeitsleben um 10 Jahre und kosten einen GDP-Verlust von über 200 Mrd. $US laut der Weltgesundheitsorganisation WHO (World Health Organization). Laut WHO ist der fehlende Zugang zu Sehhilfen das größte singuläre Gesundheitsproblem der Welt.

 

Um allen Menschen augenoptische Versorgung zu ermöglichen, ist tiefgreifender und vor allem nachhaltiger Wandel nötig – in Technologie, Logistik, Integration der Communities vor Ort, aber auch der Einstellungen hinsichtlich des Nutzens einer Brille.

 

Im Rahmen des Mastermoduls „Strategic Sales & Key Account Management (B2B)“ des Studiengangs Marketing Management arbeiten Studierende der Hochschule München mit ZEISS Vision Care (https://www.zeiss.de/vision-care/home.html ) gemeinsam an Strategien bzgl. eines Verbesserung der Effizienz der Versorgung von Menschen in ländlichen Regionen der RDE (rapidly developing economies), neuen oder adaptierten Geschäftsmodellen und möglichen disruptiven Technologien zur (teilweisen) Behebung des Problems.

 

Für das Kick-Off wurden die Studierenden am 25.03.2019 zu ZEISS nach Aalen und Oberkochen eingeladen. Dr. Marc Wawerla (COO ZEISS Vision Care) und Herr Joachim Kuss (Leiter Kommunikation ZEISS Vision Care und Project Owner Aloka) hießen die Projektgruppen willkommen und stellten bisherige Lösungsansätze wie das Aloka Vision Programme vor (https://www.zeiss.com/week-of-sight/home/aloka-vision-programme.html ). Nach dem ausführlichen Projektbriefing rundeten eine Werks- und Technologiecenterbesichtigung den Besuch ab.

 

Wir bedanken uns bei ZEISS und unseren Gastgebern Dr. Wawerla, Joachim Kuss, Heinrich Raub und Silke Kastner für die herzliche Aufnahme, den interessanten und bildenden Besuch und freuen uns außerordentlich auf die Zusammenarbeit in den kommenden Monaten.

 

Autor Prof. Dr.-Ing. Matthias Schlipf

 

Bildergalerie