News

Gelungener Start von fünf Projekten im Co-Innovation Lab mit TAMK & HM-Studierenden

[08|10|2019]

Studierende der Masterstudiengänge „Digital Technology Entrepreneurship“, „Advanced Design“ und „Applied Business Innovation“ flogen zum Auftakt des Moduls „Project Study“ im Oktober 2019 für drei Tage zur Partnerhochschule TAMK in Tampere (Finnland). Neben dem Kennenlernen der Studierenden aus Tampere und München, standen die Diskussion der Aufgabenstellungen mit den drei Kooperationsunternehmen und die Planung des gemeinsamen Vorgehens der fünf Projekte im Vordergrund.

 

Das Co-Innovation Lab (CIL) – www.co-inno-lab.org - ist ein übergreifendes Konzept für Innovationsprojekte von Studierenden mit Unternehmen. Bereits seit zwei Jahren wurde diese Methode in einer gemeinsamen Veranstaltung mit Bachelor Studierenden aus Tampere und Masterstudierenden aus München um eine interdisziplinäre, interkulturelle und räumliche Komponente erweitert. In diesem Jahr sind erstmals neben 25 Wirtschaftsinformatik- und 15 Betriebswirtschafts- auch fünf Designstudierende aus drei Fakultäten involviert.

 

Die fünf Studierendenteams wurden mit der Entwicklung von Innovationen für die Unternehmen MyTaskey (Ulli Fischer), FeldM (Lutz Wiechert) und RiaGoehler (Ria und Martin Göhler) betraut. Neben den betriebswirtschaftlichen Konzepten werden auch Design und eine IT-Umsetzung gefordert. Die Coaches sind von Seiten der TAMK wiederum Mira Grönvall, Anne-Mari Sainio und Prof. Dr. Holger Günzel und der Lehrbeauftragte Hans-Jürgen Haak (Beratung und Mediation) von der Hochschule München.

 

FirstSpirit_157051928644920191003_081635

 

Den drei intensiven Tagen vom 2.- 4. Oktober 2019 mit einem „get together“ in der Sauna, dem ersten Kundenkontakt zur Diskussion der Themen, der Entwicklung eines gemeinsamen Projektplans folgen in den nächsten acht Wochen die verteilte Entwicklung und Umsetzung in einem agilen Projektmanagement-Setting. Auch in diesem Jahr hat die Gastfreundschaft in Tampere zum Erfolg des Projektstarts maßgeblich beigetragen. Der Abschluss der Projekte erfolgt im Dezember 2019 in München.

 

 

Prof. Dr.-Ing. Holger Günzel