X

News

Kooperationsprojekt mit der BMW Group im Seminar Unternehmensethik: Abschlusspräsentation im Forschung- und Innovationszentrum FIZ

Exkursion des Seminars Unternehmensethik zum Forschungs- und Innovationszentrum der BMW Group.
Exkursion des Seminars Unternehmensethik zum Forschungs- und Innovationszentrum der BMW Group.

[01|08|2022]

„Es gibt kein unternehmerisches Handeln ohne gesellschaftlichen Kontext. Und es gibt keine verantwortungsvolle Führung – Responsible Leadership – ohne ein ethisches Wertegerüst. Die Agenda 2030 der UN bietet genau dieses Wertegerüst“ (BMW Foundation, 2022 ). Vor diesem Hintergrund fand im Sommersemester 2022 ein Kooperationsprojekt zwischen der BMW Group und dem Seminar Wirtschafts-, Unternehmens- und Konsumentenethik im Kontext der Nachhaltigkeit (Wahlpflichtmodul 5.3.33/6.3.33) im Studiengang Bachelor Betriebswirtschaft statt.

 

Die Abschlusspräsentation im Seminar Wirtschafts-, Unternehmens- und Konsumentenethik im Kontext der Nachhaltigkeit fand in diesem Semester am 19. Juli 2022 im Forschungs- und Innovationzentrum (FIZ) der BMW Group in München-Milbertshofen statt.

 

Projektauftraggeberin auf Seitens der BMW Group war Monika Dernai, Lead Corporate Strategy, Sustainability, Mobility.

Das Briefing zum Kooperationsprojekt fand am 12. April 2022 im sogenannten Vierzylinder des Headquarters der BMW Group am Petuelring 130 statt, nachdem das Seminar zuvor die Ausstellung „RE:IMAGINE - WIR MACHEN BMW NACHHALTIG“ im BMW-Museum besucht hatte.

 

In diesem Kick-Off-Meeting stellte Monika Dernai unter der Überschrift „Premium durch Verantwortung“ die Relevanz des ethischen Leitprinzips der nachhaltigen Entwicklung sowie der Unternehmensethik für die BMW Group vor. Hierbei erläuterte sie die Haltung der BMW Group zu folgenden zehn zentralen Themen: „Strategie“, „Transparenz“, „Elektromobilität“, CO2-Reduktion“, „Kreislaufwirtschaft“, „Grüne Energie“, „Umwelt“, „Umwelt- und Sozialstandards“, „Soziale Verantwortung“ und „Persönlicher Beitrag“.

 

Die Fragestellung für das Kooperationsprojekt definierte Monika Dernai wie folgt: „Wie sollte die BMW Group mit den ethischen Dilemmata umgehen, die durch den Verkauf energie- und materialintensiver Autos mit Verbrennungsmotoren und der Anforderungen an Reduktion von CO2-Emissionen und Ressourcenverbrauch bestehen?“. Hierzu analysierten und bewerteten die Seminarteilnehmerinnen und -teilnehmer aus unterschiedlichen ethischen Perspektiven die damit verbundenen Themen wie z.B. Freiheitsrechte von Unternehmen und Kunden, Freiheitsrechte zukünftiger Generationen, Luxusbedürfnisse, Sicherung von Arbeitsplätzen, Finanzierung der Transformation, Erzeugung vermeidbarer Klima- und Umweltschäden, Erzeugung von gesundheitlichen Schäden, Sorgfaltspflicht zur Einhaltung von Menschenrechten von Arbeitern in der Lieferkette etc.

 

Die verschiedenen ethischen Argumente wurden sorgfältig analysiert und die Studierenden legten sich letztlich auf einen ethischen Standpunkt fest, den sie argumentativ vertraten. Im letzten Schritt erst nahmen die Studierenden auch die „gewohnte“ betriebswirtschaftliche Perspektive ein und entwickelten Handlungsempfehlungen, die sowohl ethisch als auch betriebswirtschaftlich vertretbar sind. Hierbei wurde klar, dass sowohl auf der Mikroebene beim einzelnen Mitarbeiter und Kunden (z.B. Kunden- und Mitarbeiterschulungen, finanzielle und nicht-finanzielle Anreize zu ethisch richtigem Verhalten), als auch auf der Mikroebene beim Unternehmen als Ganzes (z.B. Anpassung von Unternehmensstrategie und Markenpositionierung, Stärkung der Innovationskraft, Bewahrung von Technologieoffenheit) und nicht zuletzt der Makroebene (z.B. Engagement zur Veränderung politisch-rechtlicher Rahmenordnungen, Beeinflussung der internationalen Spielregeln der Branche) Maßnahmen zu ergreifen sind, damit eine ausgewogene Multi-Stakeholder-Lösung erzielt werden kann, um mit den ethischen Dilemmata erfolgreich umgehen zu können.

 

Im Namen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gastvortrages möchte ich mich abschließend ganz herzlich für die sehr interessante und lehrreiche Zusammenarbeit bei Monika Dernai bedanken! Auch im kommenden Wintersemester 2022/23 ist ein Praxisprojekt im Seminar „Wirtschafts-, Unter-nehmens- und Konsumentenethik im Kontext der Nachhaltigkeit“ mit einem Kooperationspartnerunternehmen geplant.

 

Weitere Informationen zur Thematik Unternehmensethik in der BMW Group sind abrufbar unter folgenden Links:

 

Autor: Michael Christoph Schmid

 

Ethik-Kodex KI der BMW Group

Quelle: BMW. (2020). Sieben Grundsätze für KI. Zugriff am 22.07.2022 unter https://www.bmwgroup.com/de/verantwortung.html
Quelle: BMW. (2020). Sieben Grundsätze für KI. Zugriff am 22.07.2022 unter https://www.bmwgroup.com/de/verantwortung.html

 

Der BMW Group Verhaltenskodex

Quelle: BMW. (2020). BMW Group Verhaltenskodex. Zugriff am 22.07.2022 unter https://www.bmwgroup.com/de/downloadcenterpage.html#acedown-12717165
Quelle: BMW. (2020). BMW Group Verhaltenskodex. Zugriff am 22.07.2022 unter https://www.bmwgroup.com/de/downloadcenterpage.html#acedown-12717165